Von Sibirien in den Sommer!

Seit 2013 verreise ich einmal im Jahr ich mit meiner Cousine Ursula. Ohne diese Reise würde etwas fehlen. Bis jetzt waren wir in Madrid (2013), Riga (2014), Barcelona/Andorra (2015), Piemont/Ligurien (2016), Lysekil (2017), Lysekil/Göteborg und Oslo/Bergen (2018). Es ist immer spannend, denn wir ticken eigentlich völlig anders. Aber eben das soll ja bereichernd sein – wie unsere jährlichen Reisen zeigen.

Am 11. Oktober, nicht mal 40 Stunden nach Ankunft aus Irkutsk, starten wir in den Sommer nach Lissabon und Funchal. Normalerweise bemerken uns die Leute nicht nur wegen unserer gleichen Vornamen und des imposanten Auftritts meiner Cousine, sie bemerken uns wohl ganz besonders auch an unseren Koffern. Als wir von Andorra zurück zum Flughafen in Barcelona kamen, konnte sich der Autoverleiher nicht zurückhalten und fragte, ob wir eigentlich einen Knall hätten, für nicht mal eine Woche so viel Gepäck zu haben. Das war 2015, seit da versuchen wir, uns zu beschränken, was uns aber nur sehr schwer gelingt. Dieses Jahr warnte ich sie: Im TransSib hat man halt 2 Tage das Gleiche an, es riecht eh nach einem Tag oder 2 Tagen nach einem nicht ganz neuen Transportmittel! Die Mitreisenden sind sehr diskret, weil sie ihrerseits auch ihre Ruhe wollen, es nützt also nichts, sich aufzutakeln und in den engen Kabinen hat einfach kein Schalenkoffer für 23 kg und einer für 8 kg Platz. Ich werde also sehr spärlich zu packen versuchen und Hauptsache, die Wanderschuhe passen in den Koffer, denn Madeira MUSS erwandert werden.

Ich bin gespannt und freue mich sehr!

Für die einzelnen Beiträge aufs Bild oder den Titel klicken

Please klick on the image or the titel to get into the individual posts

From Sibiria to summer

Since 2013 I travel once a year with my cousin. Without this yearly trip something would be missing. So far we have been in Madrid (2013), Riga (2014), Barcelona / Andorra (2015), Piemont / Liguria (2016), Lysekil (2017), Lysekil / Gothenburg and Oslo / Bergen (2018). It is always exciting, because we are actually ticking completely different. But that is enriching – as our annual trips show.

On October 11th, not even 40 hours after my arrival from Irkutsk, we travel towards the summer in Lisbon and Funchal. Normally, people notice us not only because of our same first name and the imposing appearance of my cousin, they also notice us especially on our suitcases. When we came back from Andorra to the airport in Barcelona, ​​the guy at the car rental company could not hold back and asked if we actually are crazy for  having so much luggage for a week. That was 2015, since then we try to limit ourselves, which we find very difficult. This year I warned my cousin: in TransSib you do not change your outfit for 2 days, it  does not smells like a completely new vehicel anyway after one day and not after 2 days! The traveling companions are very discreet, because they also want their quiet, so it does not help to rig up and in the narrow cabins there is simply no space for a piece of luggage of 23 kg AND one for 8 kg. So I will try to pack very canny – and anyway the main thing is that the hiking boots fit in the suitcase, because Madeira MUST be hiked.

I am curious and am very much looking forward to it!